Wahnsinn, total verwegen, nicht durchführbar!

„Wahnsinn“, „total verwegen“, „nicht durchführbar“: mit solchen Attributen wird der brandenburgische Verein Friedenstreck e.V. ständig konfrontiert.

Dabei ist die Machbarkeit, mit Pferden und Planwagen durch Europa zu ziehen, längst erbracht. 2018 gings im Konvoi durch Polen ins russische Weliki Nowgorod. Neuerdings wird in Deutschland aber für ein noch viel größeres Projekt trainiert. 2025 will man mit Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet eine Friedensglocke nach Jerusalem bringen – eine logistische Herkulesaufgabe. Die Kosten belaufen sich mit geschätzten 1,7 Millionen Euro etwa auf die Hälfte eines Leopard II-Panzers.

Bis es soweit ist gilt es, das ehrgeizige Projekt noch bekannter zu machen, um Spenden zu aquirieren. Anfang August (6.8.) startet die nächste Trainingsfahrt von Altenburg aus quer durch Thüringen nach Westfalen: 476 km in 3 Wochen. Nächstes Jahr hat der Treck das Ruhrgebiet zum Ziel, später auch Bayern. Im bevorstehenden Ost-West-Treck mit auf dem Bock ist die Rathenowerin und Allgemeinärztin Viola Köhler.

Redaktion: Rainer Marschel
Produktion & Schnitt: Christoph Albert, Crazyart TV

 

Empfehlen
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIN
  • Pinterest
Share
Antwort hinterlassen